mitteilungen
medienecho

archiv »

Sie tourten mit Stereolab und waren Lieblingsband

Samstag 19.07.2003

MARK ROBINSON & CASIOTONE Danach DJ s

CASIOTONE FOR THE PAINFULLY ALONE Twinkle Echo European Tour "... ein unglaublich begnadeter Songwriter vom Schlage eines Sugar Ray. Klassisch perfekte Popsongs, von denen wahrscheinlich sogar die Boo Radleys oder Nirvana geträumt hätten. Sehr clever von ihm, diese Songs hinter dem Low-Fi Gewand zu verstecken – wo sie doch geschaffen sind sogar Stadien zu erobern" TIGERSUSHI Nach einer sehr erfolgreichen US Tour mit "The Rapture", Auftritten auf amerikanischen Festivals wie z.B. Miami's Poplife brodelt in den USA die Gerüchteküche um die weiteren Projekte von CFTPA. In den USA gilt er als Geheimtip, und sein Publikum kann inzwischen schon ganze Songs mitsingen, wie wir es gerade in NYC erleben durften. MARK ROBINSON „Mark Robinson, die lebende Differenzmaschine, ist mit seinen Bands Unrest und Air Miami mehr als 10 Jahre lang durch die Länder Hardcore, Ambient, Britpop gefahren. Was er von seiner Reise mitbrachte, ist nicht die Zukunft, wohl aber angenehmste Gegenwart von Pop“ Christoph Gurk (Spex). Mark Robinson ist seit Mitte der 80er fest in der Independent Szene der amerikanischen Ostküste verwurzelt. Mit seinem Label TeenBeat und seiner Band Unrest, beide 1985 gegründet, entwickelte sich in Washington DC im Laufe der Jahre eine unabhängige Szene, die sich der Musik Englands mehr verbunden fühlte (z.B. Factory) als dem Sound befreundeter Labels wie Dischord oder Sub Pop. So gelang es Unrest Anfang der 90er mit Singles auf Sub Pop und Calvin Johnsons K Records sowie mit den Alben „Imperial f.f.r.r.“ oder „Perfect Teeth“ (4AD) etliche Erfolge einzuspielen. Sie tourten mit Stereolab und waren Lieblingsband der Spex. Mit seinen Soloveröffentlichungen gelingt es Mark Robinson mit einfachen Mitteln Gitarrenriffs und Drummachines in einen Kontext zu bringen, der durchaus Indietronics genannt werden kann, das bekannte Klischee jedoch nicht bedient. Aus einer kritischen Distanz zum Mainstream schafft er einen extrem charmanten Entwurf zur Wiederbelebung der Popmusik der 80er ohne dabei auch nur ansatzweise retro zu klingen. Stilvolles Pop-Understatement, klarer Abstand zur amerikanischen Indie Tradition und seine Tätigkeit als Betreiber eines der profiliertesten amerikanischen Independentlabels der letzten 20 Jahre (TeenBeat veröffentlichte Platten von Gastr Del Sol, Eggs, Grenadine) machen ihn zu einer Ausnahmefigur. Auf der kommenden Mini-Tournee stellt Mark Robinson sein drittes Soloalbum „Origami and Urbanism“

flyer
weitersagen »
zurück »